Umlaute und Sonderzeichen: Gmail setzt Akzente

tippsfürcontent marketingimbb bereich
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

2012 schuf die Internet Engineering Task Force (IETF), deren Aufgabe nach eigenen Angaben die Verbesserung des Internets ist, einen neuen, internationalen E-Mail-Standard, der die Verwendung nicht-lateinischer Zeichen sowie akzentuierter lateinischer Zeichen zulässt. Die Umsetzung dieses neuen Standards obliegt jedoch jedem E-Mail-Provider selbst, der sein System entsprechend adaptieren muss. Gmail macht nun den Anfang.

Ö für Österreich

Ab sofort operiert Gmail nach dem IETF-Standard und erlaubt das Senden an sowie das Empfangen von E-Mails, die von Adressen mit nicht-lateinischen Zeichen sowie akzentuierten lateinischen Zeichen kommen. Somit ist beispielsweise das für Österreich wichtige Verwenden von Umlauten in E-Mail-Adressen ab sofort möglich. José und Bjørn werden ebenfalls neue Möglichkeiten eröffnet. Zu den nicht-lateinischen Schriftzeichen zählen aber auch andere Schriften, beispielsweise das Chinesische oder die indische Schrift Devangari.

Der Anfang ist gemacht

Für Google ist das jedoch erst der Anfang. Der IETF-Standard soll demnächst auch für den Google-Kalender freigeschalten werden. In nicht allzu ferner Zukunft soll es Usern ermöglicht werden, neue Gmail-Adressen mit eben jenen Zeichen anzulegen.

Quelle:   Search Engine Journal
Autor: Walter Kraus

Copyright Foto: kbuntu/Bigstock.com

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!

    Scroll to Top
    %d Bloggern gefällt das: