Wie kann ich die Ladezeit meiner Website messen?

wie kann ich die ladezeit meiner website messen?
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Verschiedene Page Speed Test-Anbieter messen die Ladezeit einer Website anhand zahlreicher Faktoren. Google ist mit Lighthouse und PageSpeed Insights der bekannteste kostenlose Anbieter und stellt zahlreiche Diagnosen zur Verfügung. WebPageTest eignet sich vor allem für Profis und geht stark ins Detail. Wer es grafisch übersichtlich mag, nutzt die Gratis-Demo von Pingdom mit Statistiken und Diagrammen.

Auf die Geschwindigkeit kommt es an

Die einen haben nichts zu verschenken, die anderen wollen auf keinen Fall warten. Websites, die ewig laden, sind heutzutage ein absolutes No-Go. Nicht zuletzt der raketenhafte Anstieg der mobilen Internetnutzung verschob den Fokus auf kurze Ladezeiten und geringen Datenverbrauch. Ein Anhaltspunkt, um die Geschwindigkeit der eigenen Website zu messen, bilden verschiedene Page Speed-Messseiten. Die Messwerte sind dabei stets in Relation zu sehen, denn sie hängen von der Bandbreite, der Art der Verbindung, der Latenz und dem Protokoll zur Datenübertragung ab. Folgende Tools führen den Page Speed Test kostenlos durch.

Lighthouse und PageSpeed Insights

Der Klassiker kommt – natürlich – von Google. Gleich mehrere Angebote messen die Ladegeschwindigkeit anhand einer Vielzahl von Faktoren. Unter den kostenlosen Varianten ragt Lighthouse als einfacher Einstieg hervor. Die Chrome-Extension wird mit STRG + UMSCHALT + I am PC bzw. STRG+ OPTION + I am MAC aufgerufen und testet den Status Quo über die sogenannten Audits.

 

PageSpeed Insights beruht zu Teilen auf der Lighthouse-Technologie. Durch die Eingabe einer URL lassen sich zahlreiche Daten vom tatsächlichen Speed Score (von 0 bis 100) über diverse Feld- und Labdaten bis zur eigentlichen Diagnose mit entsprechenden Empfehlungen ermitteln.

 

Zu PageSpeed Insights: developers.google.com

WebPageTest

Das Open-Source-Tool WebPageTest richtet sich vor allem an Profis. Überaus detaillierte Messungen legen technische Probleme offen. Nutzer können unter anderem den Server-Standort und die Mess-Bandbreite definieren. Unter den Messergebnissen fällt vor allem Time to First Byte auf, was bei Google überhaupt nicht vorkommt – essentiell für etwaige Probleme am Server oder in der DNS-Konfiguration.

 

Zu WebPageTest: www.webpagetest.org

Pingdom

Kostenlos ist im Falle von Pingdom mit Vorsicht zu genießen. Zwar kann eine 14tägige Gratis-Demo via Registrierung verwendet werden, dann wird das Angebot allerdings kostenpflichtig. Großer Vorteil von Pingdom ist die übersichtliche Darstellung durch Statistiken und Diagramme, welche die Problemfindung beschleunigen.

 

Zu Pingdom: www.pingdom.com

Which Loads Faster

Wer hingegen nur einen schnellen Vergleich zwischen zwei Websites durchführen lassen möchte, ist hier richtig. Gerade für kleinflächige Tests läuft Which Loads Faster gut, Detailanalysen bleiben allerdings Fehlanzeige.

 

Zu Which Loads Faster: whichloadsfaster.zomdir.com

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!

Scroll to Top