So korrigieren Sie 404-Fehler

businessman hands writing notes
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Es ist schwer genug, Besucher für die eigene Website zu begeistern – das mussten Sie bereits am eigenen Leib erfahren. Noch ärgerlicher ist es aber, wenn Sie User auf Ihre Seite locken, diese jedoch aufgrund toter Links nicht gefunden werden kann. 404-Fehler sind ein häufiges Ärgernis und können in Windeseile dafür sorgen, dass ein Besucher, kaum eingetroffen, auch schon wieder wegklickt. Als Administrator sollten Sie unbedingt auf solche Fehler achten und diese schnellstmöglich beheben. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Exkurs: Was ist ein 404-Fehler?

„Seite nicht gefunden“ – eine der ärgerlichsten und zugleich häufigsten Fehlermeldungen im World Wide Web wird mit dem Code 404 umschrieben. Dieser besagt, dass der aufgerufene Link ins Leere führt, was verschiedene Ursachen haben kann. Oft wurde die gewünschte Seite umbenannt, verschoben oder sogar gelöscht. Design- und strukturelle Umstellungen können ebenso zu Veränderungen der Seitenadresse und somit Links ins Nirgendwo führen. Vielleicht ist dem externen Verlinker auch nur ein Tippfehler unterlaufen. Kreative 404-Fehlerseiten-Lösungen glänzen mit ansprechenden Designs, lockeren Sprüchen und Suchmöglichkeiten.

404-Fehler finden

Um einen Fehler beheben zu können, müssen Sie diesen zunächst aufspüren. Wenn Sie nicht gerade auf einen solchen hingewiesen werden oder zufällig darauf stoßen, können Sie sich auf technische Hilfsmittel verlassen. Die Google Search Console stellt einen Crawling-Fehlerbericht bereit. Hier lassen Sie sich all jene URLs auflisten, die aufgrund eines 404-Fehlers nicht gefunden werden konnten. Per Klick auf die jeweilige URL sehen Sie außerdem, woher dieser Link stammt. Meist handelt es sich um externe Quellen, die auf gelöschte oder verschobene Seiten verlinken.

Die Lösung: 301-Weiterleitungen

Um den 404-Fehler zu beheben, müssen Sie den toten Link nun auf eine lebendige Seite umleiten. Dies kann entweder eine allgemeine Seite (Startseite oder entsprechender Menüpunkt) oder die verschobene Unterseite (mit neuem Linkziel) sein. Mit einer 301-Weiterleitung richten Sie eine solche Umleitung ein, die den User bei Klick auf eine nicht (mehr) vorhandene Seite sofort entsprechend weiterleitet. Legen Sie diese Weiterleitung entweder in einem PHP-Quelldokument oder in der .htaccess-Datei fest, nachdem Sie zuvor das Modul mod_rewrite aktiviert haben. Geben Sie nun die tote Seite und das neue Linkziel ein, dann die Änderungen hochladen und schon ist Ihr Problem beseitigt.

404-Fehler nerven, lassen sich aber mit ein wenig Einsatz und Erfahrung problemlos beseitigen. Überprüfen Sie Ihre Website regelmäßig auf Fehler und setzen Sie auf die Search-Console-Crawling-Berichte, um mühsam gewonnene neue Besucher nicht binnen Sekunden wieder zu verlieren.

Quelle: Search Engine Land

Autor: Walter Kraus

Copyright Foto: pixabay.com/Mocho

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!

Scroll to Top