SCA bringt neue Vorgaben für den Online-Handel

sca-vorgaben-online-shops
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Das Chaos der DSGVO schwirrt bestimmt noch im Kleinhirn herum. Kurz vor Umsetzung der neuen Datenschutzgrundverordnung war die Hektik bei Unternehmen enorm, die Lage beruhigte sich nur langsam. Der Herbst bringt nun einen gewaltigem Umbruch im Online-Handel. Ab 14. September tritt die SCA (Strong Customer Authentication) in Kraft. Die Art und Weise, wie Online-Zahlungen abgewickelt werden, verändert sich. Gerade Unternehmen, aber auch Konsumenten, dürfen sich auf größere Umwälzungen vorbereiten.

Neue Authentifizierungsstufe

Mit der SCA soll eine zusätzliche Sicherheitsebene bei Online-Geschäften eingeführt werden, um das Betrugsrisiko zu minimieren. Eine zusätzliche Authentifizierungsstufe verlangt künftig zwei von drei Faktoren, um eine Zahlung abzuwickeln. Reichte bislang oft nur die Kreditkartennummer, müssen nun beispielsweise ein zusätzliches Passwort oder ein PIN-Code eingegeben werden, eine Bestätigung via Smartphone oder Token geleistet werden oder sogar biometrische Eingaben (z.B. Fingerabdruck) folgen. Bei weltweiten Kreditkartenbetrugsfallen in Milliardenhöhe ist dieser Schritt verständlich.

So bereiten sich Unternehmen vor

Freilich, unumstritten ist die SCA natürlich nicht. Aktuell wissen laut Umfragen nur ca. ein Viertel aller Unternehmen von diesen Änderungen (von der Konsumentenseite ganz zu schweigen), zudem könnte der Umsatzrückgang zumindest kurzfristig recht dramatisch ausfallen. Des Weiteren hängen die tatsächlichen SCA-Regularien zu einem gewissen Grad von nationalen und europäischen Verordnungen, aber auch von eigenen Richtlinien einzelner Banken und Kartenbetreiber ab. Unternehmen sollten den Zahlungsprozess so einfach wie möglich gestalten und schon jetzt möglichst viele Varianten der Zahlungsabwicklung anbieten. Mobile Wallets und 3D Secure 2 gelten zudem als sinnvolle Standards, während Kunden gewisse Unternehmen bei ihrer Bank auf Whitelists setzen können, was vor allem bei (und für) Stammkunden wichtig wäre.

 

Jetzt vorbeugen, neue Zahlungswege ermöglichen und zudem das Kundenbewusstsein schüren: Die SCA wird so manche Wirren mit sich bringen. Mit der richtigen Vorbereitung ist das kein Problem. Die pinzweb Werbeagentur ist zudem Ihr Top-Partner für E-Commerce und unterstützt Sie gerne in allen Fragen. Gerne begrüßen wir Sie zu einem kostenlosen Beratungsgespräch!

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!

Scroll to Top