Rich Results aus Google Search Console geflogen

July 13, 2020, Brazil. In this photo illustration the Google logo seen displayed on a smartphone
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Rich Results aus Google Search Console geflogen

Eine auf den ersten Blick wichtige Metrik verabschiedete sich mit 1. August 2021 aus der Google Search Console. Die Anzeige für Rich Results gibt es nicht mehr. Ab sofort fehlen Infos darüber, wie viele Klicks und Impressions durch Suchergebnisse mit zusätzlichen Informationen erzielt werden konnten. Wobei, so ganz stimmt das nicht, denn eigentlich ist nur das generische Gesamtergebnis verschwunden. Und das hat laut Google gute Gründe.


Mehr Aussagekraft durch gesplittete Anzeigen

Gerade in den ersten Rich-Result-Jahren reichte ein kumulierter Wert vollkommen aus, um die paar erzielten Ergebnisse entsprechend anzuzeigen. In den letzten Jahren entwickelten sich die Rich Results jedoch weiter und zählen aktuell 19 verschiedene Arten von klassischen FAQs und Events bis hin zu eigenen Versionen für Android-Apps. In einem Developer-Blog erklärte Google kürzlich, dass dadurch die Aussagekraft dieser Sammelzahlen verlorengegangen seien. Zudem gebe es aktuell eigene Filter für den Leistungsbericht für das Gros der Rich-Result-Kategorien. Aggregierte Gesamtanzeigen, so Googles Begründung, hätten somit einerseits keinen wirklichen Nutzen für Optimierungen und würden andererseits aufgrund recht unterschiedlichen Verhaltens der individuellen Kategorien keinen Sinn ergeben. Entsprechend verschwand der Gesamtwert.


Rich-Optimierung jenseits von Google

Obwohl es auf der Hand liegt, den Fokus sämtlicher SEO-Bemühungen auf Google zu legen – der Marktanteil im April 2021 betrug über 87 % – gibt es eben doch noch knapp 13 %, die auf andere Suchmaschinen entfallen. Dort sollten die Rich Results selbstverständlich auch angezeigt werden können, und daher wollen die strukturierten Daten möglichst allgemeinverträglich und global anzeigbar gestaltet werden. Aktuell arbeiten die Markup-Experten Schema.org an einem Tool für die ganzheitliche Darstellung strukturierter Information, das den Display-Test in verschiedenen Suchmaschinen ermöglicht. Aktuell ist der Validator in einer öffentlichen Beta-Version verfügbar.


Im Rahmen des SEO-Angebots kümmert sich die pinzweb Werbeagentur um die korrekte Anzeige von strukturierten Daten und begleitet Sie auf dem Weg zu mehr Sichtbarkeit im Netz. Wir freuen uns bereits auf ein kostenloses Beratungsgespräch!

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!