Recherche mit Google Trends

Die Themenrecherche mit Google Trends

Die Suchmaschine Google ist heute beinahe weltweit das Maß aller Dinge, wenn es um die Suche nach Produkten, Dienstleistungen oder einfach Informationen geht. Der Crawler der Suchmaschine Google greift dabei auf die Inhalte aller Webseiten im Internet zu und versucht, den Nutzern immer die besten und relevantesten Ergebnisse zu ihrer Suche zur VerfĂŒgung zu stellen. Selbst sehr neue Inhalte werden mittlerweile bereits rasch in die Suchergebnisse eingepflegt und dargestellt.

Dabei wird Google nicht nur verwendet, um nach Angeboten fĂŒr Produkte und Dienstleistungen zu suchen, sondern selbstverstĂ€ndlich suchen die Nutzerinnen und Nutzer auch nach Neuigkeiten und Nachrichten zu bestimmten Themen. Bei verschiedenen Ereignissen und saisonalen AnlĂ€ssen zeigen sich dabei sogar regelrechte Spitzen zu bestimmten Trendthemen in der Googlesuche. Solche Trends werden nicht nur zum Teil in Google News abgebildet, sondern lassen sich auch im Tool Google Trends auslesen. Dort lĂ€sst sich in Erfahrung bringen, in welchen Regionen der Google-Welt gerade welche Themen besonders stark gefragt sind. FĂŒr Blogger und Webseitenbetreiber bietet sich damit ein riesiges Potenzial.

Das Potenzial hinter Google Trends

Das Tool Google Trends bei der Themenrecherche einzusetzen, bietet großes Potenziale fĂŒr alle, die Themen fĂŒr ihren Blog suchen und damit gute Ranking-Ergebnisse erzielen möchten. Denn die Themen, die bei Google Trends auf den SpitzenplĂ€tzen angezeigt werden, erleben gerade eine hohe Nachfrage mit starkem Wachstumspotenzial. Gleichzeitig gibt es bei vielen Trendthemen jedoch noch vergleichsweise wenig Content, mit dem es zu konkurrieren gilt. Viele dieser Trendthemen können daher als Nischenthemen bezeichnet werden, die jedoch hohe Zugriffszahlen versprechen.

Wer rechtzeitig ein solches Thema am Anfang einer Wachstumskurve entdeckt und einen eigenen Blogartikel auf der Webseite dazu veröffentlicht, kann davon profitieren. Denn vor allem, wenn es gelingt, darin neue und relevante Informationen zum Thema zu liefern, hievt Google den Artikel in der Suche schnell weit nach oben, sodass mit vielen Zugriffen zu rechnen ist. Mit etwas GlĂŒck lassen sich somit neue Zielgruppen erschließen, die zu Stammlesern des Blogs werden.

Was es bei der Themenrecherche zu beachten gilt

Wenn Google Trends verwendet wird, um Themen fĂŒr den eigenen Blog zu finden, ist es natĂŒrlich wichtig, dass diese auch zum Leitthema passen. Denn einem Anwalt bringt wird es wenig bringen, wenn er auf seiner Webseite Texte ĂŒber Fußball-Meisterschaften oder den Staatsfeiertag veröffentlicht, die nichts mit seiner Rechtsberatung zu tun haben. Damit gewinnt er im besten Fall Klicks, aber wohl kaum AuftrĂ€ge. Besser wĂ€re es fĂŒr ihn, auf Medienberichte zu reagieren, wo es z.B. um Schadenersatzklagen geht. So bleibt die Leitlinie des Blogs klar und die Marke verwĂ€ssert nicht.

Weitere Tools, um Trends aufzuspĂŒren

Neben Google Trends bieten sich noch weitere Möglichkeiten an, um neue Themen mit großem Wachstumspotenzial rechtzeitig aufzuspĂŒren. Dazu eignet sich etwa Twitter, wo auch eine eigene Sektion fĂŒr Trendthemen geboten wird. Aber auch andere soziale Plattformen wie Instagram können Inspiration geben. Zudem lohnt es sich, Google Alerts einzurichten, um automatisch informiert zu werden, wenn Neuigkeiten zu bestimmten Schlagwörtern im Netz auftauchen, auf die reagiert werden kann.   Möchten Sie gerne erfahren, wie Sie Ihr Content Marketing stĂ€rken können und Ihr Blog mehr Zugriffe erhĂ€lt? Dann melden Sie sich einfach bei uns fĂŒr ein kostenloses BeratungsgesprĂ€ch!

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast tĂ€glich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natĂŒrlich immer live dabei!

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen fĂŒr soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner fĂŒr soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner fĂŒhren diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und fĂŒhren Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurĂŒckkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website fĂŒr dich am interessantesten und nĂŒtzlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen fĂŒr die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral ĂŒber eine BenutzeroberflĂ€che eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die AktivitĂ€tenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.