Online Werbemarkt im Wandel  

Verlieren Google und Meta ihre Stellung am Werbemarkt?

Die letzten zehn Jahre nahmen Google und auch Facebook bzw. dessen Mutterkonzern Meta eine fĂŒhrende Rolle ein, wenn es um digitale Werbung ging. In nahezu allen MĂ€rkten der Welt entfallen große Anteile der Werbeausgaben auf die Plattformen und Werbenetzwerke der beiden Konzerne. Seit 2014 konnte Google dabei in den USA sogar eine fĂŒhrende Stellung als Branchenprimus erzielen. Denn in diesem Zeitraum verbuchte Google jeweils mehr als die HĂ€lfte aller digitalen Werbeeinnahmen fĂŒr sich. Meta lag jeweils an zweiter Stelle. Doch in den letzten Jahren knabbern neue Konkurrenten zunehmend am lukrativen Kuchen des digitalen Werbemarktes. So fiel Google in den USA in 2022 erstmals wieder unter die 50-%-Marke im Hinblick auf den Marktanteil. Meta konnte seinen Anteil im Vergleich zum Vorjahr halten, fĂŒr 2023 sieht die Prognose allerdings einen RĂŒckgang des Anteils voraus.

Das sind die neuen Konkurrenten von Meta und Google

Zur Zufriedenheit von Google und Meta wĂ€chst deren GeschĂ€ft weiterhin und erfĂ€hrt keinen RĂŒckgang. Die Werbeangebote der beiden Digitalriesen sind somit weiterhin gefragt. Allerdings sind in den letzten Jahren einige neue Player auf den Markt getreten, die mittlerweile ein deutlich höheres Wachstum verzeichnen und den beiden Tech-Giganten Marktanteile streitig machen.

So hat mittlerweile auch Amazon ein eigenes Werbenetzwerk aufgebaut, das sich wachsender Beliebtheit erfreut. Mit TikTok ist ein Konkurrent der Meta-Tochter Instagram bereits erfolgreich unterwegs. Ein weiteres Unternehmen, mit dem im GeschĂ€ft um Digitalwerbung zu rechnen sein wird, ist zudem Netflix. Der Streamingdienst finanziert sich zum Teil ĂŒber werbefinanzierte Abonnements und bedroht damit nicht nur das GeschĂ€ft klassischer TV-Stationen, sondern auch digitaler Werbeplattformen.

Die Herausforderungen von Meta und Google

Wenn Meta und Google ihre Stellungen halten möchten, mĂŒssen sie sich vielleicht bald etwas einfallen lassen. Zwar hat Google nach wie vor ein solides GeschĂ€ftsmodell, das nicht so einfach zu substituieren ist, doch arbeitet Microsoft bereits an einer KI unterstĂŒtzen Version von Bing. Ob dies der große Wurf sein wird und die User auf eine Suchmaschine und eine neue Form der Kommunikation ĂĄ la ChatGPT anspringen werden, wird sich zeigen. Meta unterdessen hatte einen herben RĂŒckschlag verzeichnen mĂŒssen, als Apple die Werbeausspielung auf Meta-Apps auf iPhones deutlich erschwert hat.

Was bedeuten die VerĂ€nderungen am Werbemarkt fĂŒr Werbetreibende?

FĂŒr Advertiser ergibt sich bis auf Weiteres einmal kein dringender Handlungsbedarf, vor allem, wenn die Ergebnisse der digitalen Werbung zufriedenstellend sind. Allerdings gilt es selbstverstĂ€ndlich, die Entwicklung zu beobachten, um eventuelle Werbeetats umzuschichten, sollte sich zeigen, dass sich die Zielgruppe ĂŒber eine neue Plattform effizienter ansprechen lĂ€sst.

Zu beachten ist allerdings, dass es nach wie vor einen großen Unterschied zwischen Push- und Pull-Marketing gibt. Welche Variante die richtige ist, hĂ€ngt stark von der Branche und der Zielgruppe ab. WĂ€hrend die meisten Plattformen auf Push-Marketing abzielen, das anhand der Userdaten individuell ausgespielt wird, hat Google als einzige Plattform ein vernĂŒnftiges Pull-Marketingmodell. Denn hier ist es der Konsument, der zuerst mit seiner Sucheingabe bekannt gibt, was er gerne kaufen möchte. Google liefert in Echtzeit die passenden Werbeanzeigen dazu. Wenn Sie prĂŒfen möchten, ob Ihr Digitalmarketing noch zeitgemĂ€ĂŸ aufgestellt ist, kontaktieren Sie uns fĂŒr einen kostenlosen Beratungstermin!

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast tĂ€glich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natĂŒrlich immer live dabei!

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen fĂŒr soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner fĂŒr soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner fĂŒhren diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und fĂŒhren Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurĂŒckkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website fĂŒr dich am interessantesten und nĂŒtzlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen fĂŒr die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral ĂŒber eine BenutzeroberflĂ€che eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die AktivitĂ€tenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.