Wie funktioniert Conversion-Optimierung im Online-Shop?

pinzweb-news-conversion
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Wie funktioniert Conversion-Optimierung im Online-Shop?

Conversion-Optimierung ist ein zeitintensiver Prozess. Um Klicks und Umsätze im Online-Shop zu optimieren, muss man Zeit und Geduld investieren. Knackige Überschriften, Bilder und Videos erzeugen Aufmerksamkeit und führen direkt zu übersichtlich aufbereiteten Informationen sowie einem deutlich hervorgehobenen Call-to-Action. Testimonials, Kundenbewertungen und Garantien generieren wichtiges Vertrauen, Storytelling holt selbst Skeptiker emotional ab.

Der Prozess hinter Conversion-Optimierung

Hinter dem Erfolg eines guten Online-Shops stehen viele verschiedene Faktoren. Die richtige Präsentation von Produkten und Dienstleistungen ist wichtig, ebenso die Auffindbarkeit in Suchmaschinen und das Design. Doch erst Conversions machen aus einem Besuch auch einen Umsatz. Conversion-Optimierung funktioniert nicht von heute auf morgen, sondern ist ein laufender Prozess mit stetem Monitoring und Nachjustierung. Hier darf nichts übers Knie gebrochen werden: Conversion-Optimierung klappt nur langfristig, nachhaltig und strategisch.

Aufmerksamkeit und Fokus

Wie aber funktioniert Conversion-Optimierung im Online-Shop wirklich? Tatsächlich wandert man auf einem schmalen Grat zwischen Minimalismus und Non-Information, Auffälligkeit und Überladenheit. Zunächst müssen Interessenten „abgeholt“ werden. Hier greift die Zwei-Sekunden-Regel. In dieser kurzen Aufmerksamkeitsspanne muss zum Weiterlesen motiviert werden. Eine knackige, attraktive Überschrift ist besonders wichtig. Parallel dazu läuft der visuelle Fokus, der die Aufmerksamkeit auf weitere Inhalte lenkt. Produktbilder – keine Stockfotos! – oder Produktvideos in hoher Qualität und optimierter Ladezeit erzeugen Emotionen.

Informationsaufbereitung und Call to Action

Ist erst einmal Interesse vorhanden, können wesentliche Merkmale vermittelt werden. Textbausteine sollten klar, deutlich und nicht zu ausschweifend formuliert werden. Korrekte Rechtschreibung und Grammatik sind ebenfalls wichtig. Sämtliche Merkmale, Vorteile und Leistungen können durch Aufzählungen besonders schlagkräftig aufbereitet werden. Übersichtliche Informationen mit Highlighting zentraler Passagen rücken das Wesentliche in den Fokus. Der Call-to-Action will hingegen kurz und knapp präsentiert werden. Häufig reicht eine auffallende, vom Text abgehobene Schaltfläche.

Vertrauen durch Bewertungen und Garantien

Verschiedene Nachweise, wie Testimonials und Bewertungen, stiften Vertrauen in das eigene Angebot. Besucher können sich durch den Vergleich mit ausschließlich echten Kundenstimmen eine eigene Meinung bilden. Testimonial-Videos eignen sich dafür besonders gut. Garantien verstärken dieses Vertrauen und spenden Sicherheit. Von Rückgabegarantien über kostenlose Zustellung und Montage bis zu Probe- und Schnupperangeboten kann je nach Produkt und Dienstleistung variiert und individualisiert werden.

Storytelling

Stimmen alle Grundthemen, kann die Shop-Landingpage durch gezieltes Storytelling umfassend weiteroptimiert werden. Eine ganzheitliche Geschichte erzeugt Emotionen und positive Kundenbindung. Wichtig ist, den Kunden / die Kundin auf eine Reise mitzunehmen, ohne dabei Märchen zu erzählen. Probleme und Herausforderungen werden angesprochen, Lösungen angeboten. Im Idealfall führt diese Achterbahn der Gefühle direkt zum Call-to-Action-Button.

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!

    Scroll to Top