Geh├Ârt die Online-Zukunft den Frauen?

SCA bringt neue Vorgaben f├╝r den Online-Handel

Die st├Ąrkere mediale Pr├Ąsenz von Frauen, so das Ergebnis der Konferenz, ist von gro├čer gesellschaftlicher Wichtigkeit. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich dahingehend einiges getan, von einem Gleichgewicht kann man letztlich aber nicht sprechen. Wo steht Frau heute?

Wenig Frauen in Online-F├╝hrungspositionen

ÔÇ×Bestimmen Frauen die Online-Zukunft?ÔÇť ÔÇô diese Frage wurde k├╝rzlich auf einer Veranstaltung im Rahmen der ÔÇ×netzwerk.rechercheÔÇť in Hamburg gefragt. Auf dem Podium: stern.de-Online-Leiterin Anita Zielina, eine der wenigen Frauen in Online-F├╝hrungspositionen. Immerhin liegt der Frauenanteil dieses Magazins online bei 35 Prozent (im Gegensatz zu 24,2 % bei der Printausgabe) ÔÇô einer von wenigen Lichtblicken, zumal in j├╝ngerer Vergangenheit einige interessante Web-Projekte entstanden sind, hinter denen kreative Frauen stecken.

Spielweise Online-Medium

Viele Verlage betrachten den Online-Sektor ÔÇô im Vergleich zu den ÔÇ×festgefahrenen und m├Ąnnlich dominierten Strukturen in Print, Radio und TVÔÇť ÔÇô als Spielwiese, erkl├Ąrt Bizzmiss-Gr├╝nderin Melanie Croyle. Ob man deswegen eine Frauenquote ben├Âtigt? Viel eher m├╝ssten zun├Ąchst, so Croyle weiter, erst bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu k├Ânnen. F├╝r Teresa B├╝cker, Chefredakteurin der Business-Lifestyle-Plattform Edition F, ist die blo├če Existenz und somit Notwendigkeit einer solchen Quote bereits ein Armutszeugnis.

Innovative Ideen

ÔÇ×Journalistinnen sind [online] in jeden Fall InnovationstreiberÔÇť, erkl├Ąrt B├╝cker, und hat damit recht, wie eine Vielzahl neuer Online-Projekte zeigen, hinter denen kreative Frauen stehen. Crowdspondent von Lisa Altmeier und Steffi Fetz, beispielsweise, l├Ąsst Leser ├╝ber den n├Ąchsten Rechercheort entscheiden und h├Ąlt die Arbeiten via (Video-)Blog fest. Hinter der gemeinn├╝tzigen Internetplattform Hostwriter, die Journalisten weltweit vom Schlafplatz bis zur Recherche vernetzt, stecken ebenfalls drei Frauen. Gute Ideen gibt es en masse. Damit Frauen auch tats├Ąchlich die Online-Zukunft bestimmen k├Ânnen, m├╝ssen die Rahmenbedingungen angepasst werden. Es w├Ąre an der Zeit.

Quelle: t3n.de

Autor: Walter Kraus

Copyright Foto: dolgachov/Bigstock.com

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast t├Ąglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten ÔÇô und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie nat├╝rlich immer live dabei!