Neue EU-Richtlinien für Online-Händler

People purchsing goods e-commerce online shopping
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Sinn und Zweck

Vermutlich haben Sie solche Erfahrungen bereits gemacht: Streitereien und Dispute gehören im Online-Handel leider dazu. Außerdem gibt es, sicher auch in Ihrer Branche, viele schwarze Schafe, die durch verklausulierte Geschäftsbedingungen und erschwerten Kaufrücktritt dem Endverbraucher ordentlich zusetzen. Neue Richtlinien der EU schaffen nun eine Plattform, die Händlern und Verbrauchern gleichermaßen eine Möglichkeit für kostengünstige, außergerichtliche Lösungen von Streitfällen gewähren soll.


Das besagen die neuen Richtlinien

Laut ADR-Richtlinie (Alternative Dispute Resolution) wird eine Schlichtungsstelle geschaffen, die bei Disputen zwischen Händlern und Käufern innerhalb der EU für nationale und internationale Handlungen hilft. Diese OS-Plattform wird Teil des Bürgerportals „Your Europe“ und soll in allen Landessprachen der EU zur Verfügung stellen. Geplanter Online-Gang ist der 15. Februar 2016.

Zur Plattform:
ec.europa.eu


Was künftig nicht in Ihren AGBs fehlen darf

Wer seine AGB oder Handelsrichtlinien im eigenen Online-Shop noch nicht geändert hat, sollte das schleunigst tun! Nichterfüllung der Informationspflicht birgt das Risiko einer kostenpflichtigen Abmahnung in sich. Linken Sie auf die EU-Plattform und geben Sie zusätzlich eine E-Mail-Adresse an. Bis besagte Plattform online ist, sollten Sie einen Hinweis auf den Starttermin setzen.

Um die Implementierung, Umsetzung und Wartung von Online-Shops kümmert sich Ihre pinzweb Werbeagentur GmbH & Co KG. Möchten auch Sie in den Handel im World Wide

Web einstellen? Dann besuchen Sie uns zu einem kostenlosen
Beratungsgespräch!

Autor: Oliver Resl

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!