Deswegen gab es Probleme mit dem Google-Index

google-index
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Deswegen gab es Probleme mit dem Google-Index

Wenn die eigene Website urplötzlich aus dem Google-Index fällt, kann das viele Ursachen haben. In der Regel wird der Grund nicht beim Suchmaschinenanbieter selbst gesucht, doch genau dort lag im Frühjahr 2019 gleich mehrfach einiges im Argen. Mittlerweile hat Google entsprechende Probleme eingeräumt und Schritte zur Qualitätsverbesserung in die Wege geleitet. Zudem gibt es Tipps für Webmaster für das richtige Verhalten bei etwaigen Störungen.

Das war passiert, das wird passieren

Kleinere Probleme mit dem Google-Index kann es immer wieder geben, gerade bei der Implementierung neuer Algorithmus-Updates. Meist sind diese innerhalb weniger Stunden behoben und haben somit keinerlei Auswirkungen auf die einzelnen Sites. Nicht so aber am 5. April, als plötzlich verschiedene Webseiten komplett aus dem Index verschwanden. Es dauerte zwei Tage, bis Arbeiten an diesem Problem verlautbart wurden. Erst am 11. April ließ sich die Index-Lücke schließen. Kurze Zeit später arbeitete die Search Console fehlerhaft, die Reparaturen sollten knapp zwei Wochen andauern. Weitere kleinere Probleme folgten.

 

Google selbst macht infrastrukturelles Versagen für diese Ausfälle verantwortlich. Einige Index-Dokumente gingen bei einem Aktualisierungs-Rollout verloren, man musste auf eine frühere Version zurückgreifen und erst wieder eine Komplettausgabe aufbauen. Wenig später sorgte ein Hardware-Problem für Speicherüberschreitungen. Um solche Probleme künftig transparenter zu kommunizieren, wurde ein eigener Bereich unter support.google.com eingerichtet, zudem finden sich mittlerweile Anmerkungen im Search-Console-Reporting. Auch auf die twitter.com-Infos des Google-Webmasters-Accounts sollte geachtet werden.

Tipps für Webmaster

Sollten nun Fehler auftreten, scheint guter Rat erst einmal teuer zu sein, denn woher weiß man, wo nun tatsächlich der sprichwörtliche Hund begraben liegt? Laut Google lassen sich sämtliche Probleme über die Search Console und das Hilfecenter beseitigen. Nach einem Blick auf das Feedback-Tool der Search Console sollte über support.google.com die Webmaster-Community angesteuert werden. Vielleicht finden sich hier bereits andere Meldungen über vergleichbare Probleme. Ein Blick auf das Webmasters-Twitter-Account ist ebenso nie verkehrt.

 

Ihre Website ist mehr schlecht als recht bei Google & Co. platziert? Das Team der pinzweb Werbeagentur berät Sie gerne zu verschiedensten Optimierungsmaßnahmen – das Erstgespräch ist sogar kostenlos! Wir freuen uns bereits auf Ihre Anfrage.

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!

Scroll to Top