Bilder-SEO: Großes Comeback dank neuer Google-Bildersuche

welcome back, pop-up
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Seit Mitte Februar 2018 fehlt der „Bild anzeigen“-Button in der Google-Bildersuche. Ein Rechtsstreit mit der US-amerikanischen Bildagentur Getty Images zwang den Suchmaschinengiganten zur Überarbeitung der Image-Funktion. Und siehe da: Fast zeitgleich feierte Bilder-SEO ein unerwartetes Comeback. Erstmals seit über fünf Jahren können Sie Ihren Website-Traffic durch gezielte Image-Optimierungsmaßnahmen wieder deutlich steigern.

Getty versus Google

Vor ca. drei Jahren erhob Getty Images den Vorwurf der „Fotografie-Piraterie“. Durch die hochauflösende, bildschirmfüllende „Bild anzeigen“-Funktion hätten Nutzer wenig bis gar keine Motivation, die Getty-Original-Quelle zu besuchen. Des Weiteren wäre der Quellenhinweis nicht ausreichend angezeigt worden. Die Bildagentur reichte unter anderem Beschwerde bei der EU-Kommission ein. Pünktlich zum Valentinstag 2018 verschwand der „Bild anzeigen“-Button urplötzlich. Google gab kurz darauf bekannt, dass dies mit der Einigung mit Getty zu tun habe. Mittlerweile gibt es einen Lizenzdeal zwischen beiden Unternehmen.

SEO-Potential der Bildersuche

User können Elemente der Bildersuche künftig nur noch in ihrem Account speichern (eine Art Lesezeichen-Funktion) oder die Quelle direkt besuchen. Für Foto- und Grafik-Anbieter öffnen sich nun natürlich neue SEO-Türen, denn durch entsprechende Optimierungsmaßnahmen kann der Traffic zur eigenen Website deutlich erhöht werden. Search Engine Land untersuchte 58 verschiedene Anbieter größerer Bilddateimengen und stellte in den ersten 90 Tagen nach der Umstellung der Bildersuche einen durchschnittlichen Traffic-Anstieg von 37 % fest. Bei voll ausgereiztem SEO-Potential hinsichtlich Dateinamen, Title-Tags und Beschreibungen sollten auch für kleinere Anbieter entsprechende Sprünge möglich sein.

Zurück zu alter SEO-Stärke?

Ob es allerdings jemals zurück zu den besten Traffic-Zeiten vor Einführung des „Bild anzeigen“-Buttons im Januar 2013 gehen wird, steht offen. Damals gab es für viele größere Anbieter Einbrüche von bis zu 70 %. Experten bezweifeln, dass es zu einem kompletten Rückgewinn dieses Traffic-Volumens kommen wird. Einerseits gibt es immer noch einige etwas kleinere Suchanbieter, wie Bing und Duck Duck Go, welche „Bild anzeigen“ weiterhin ermöglichen, andererseits verzichteten viele Sites nach 2013 darauf, entsprechende Bilder-SEO-Maßnahmen zu setzen.

Eine Traffic-Explosion darf angesichts der Google-Bildersuche-Umstellung wohl kaum erwarten, und doch feiern entsprechende SEO-Maßnahmen aktuell ein großes Comeback. Jetzt wäre die perfekte Gelegenheit, auf den Zug aufzuspringen und loszuoptimieren, während die Konkurrenz (noch) schläft.

Quelle: searchengineland.com

Copyright Foto: pixabay.com/Medina_Z

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!

Scroll to Top