5 Optimierungstipps fĂŒr Google Mobile First

Die mobile Revolution ist unaufhaltbar. Seit Jahren steuert der Suchmaschinenkrösus Google darauf zu, den Mobility-Gedanken noch stĂ€rker in den Mittelpunkt zu rĂŒcken. Schließlich surfen mehr und mehr User mit mobilen EndgerĂ€ten, die spezielle Voraussetzungen an Design, Seitenaufbau und Ladegeschwindigkeiten von Online-Auftritten stellen. Der brandneue Index Mobile First analysiert nun zunĂ€chst die mobile Version einer Website als Ranking-Signal und reiht Suchergebnisse entsprechend. Sind Sie bereits auf den Mobile-Zug aufgesprungen? Mit diesen 5 Optimierungstipps machen Sie Ihre Website fit fĂŒr das Jahr 2017.

Geschwindigkeitsboost

Je schneller eine Seite lĂ€dt, desto populĂ€rer ist sie. Mobilnutzer wĂŒnschen sich möglichst schnell ladende Seiten bei geringem Datenverbrauch, um etwaige Providerlimits nicht zu ĂŒberschreiten und selbst bei mittelprĂ€chtiger 3G-Netzabdeckung schnell surfen zu können. Auch Google bevorzugt Seiten, die schnell laden. Diese vier Faktoren sorgen fĂŒr mehr Power:

  • grĂ¶ĂŸenoptimierte Bilder verwenden
  • unnötige Befehle und Funktionen aus dem Code streichen
  • Browser-Caching fördern
  • Weiterleitungen auf ein Minimum reduzieren
Blockaden beseitigen

Als mobiles Design noch in den Kinderschuhen steckte, wurden Bilder, JavaScript und CSS blockiert, weil diese oft fĂŒr (Geschwindigkeits-)Probleme verantwortlich waren. Mittlerweile sind viele Smartphones und Tablets leistungsstĂ€rker als Desktop-PCs und meistern so ziemlich alle Herausforderungen. Auch der GoogleBot möchte alles sehen. Beseitigen Sie diese altbackenen Blockaden möglichst schnell.

Mobiles Design

Neben Content und Ladegeschwindigkeit zĂ€hlt auch das Design zu den wichtigen mobilen SEO- und somit Rankingfaktoren. Im Idealfall setzen Sie auf responsives Webdesign und berĂŒcksichtigen diese drei Punkte:

  • Kein Flash: Apple-GerĂ€te operieren mobil ohne Flash. Mehr und mehr Browser – Desktop wie mobil – deaktivieren Flash. Setzen Sie stattdessen auf Java oder HTML 5.
  • Keine Popups: Wenn sich kleine Fenster und Popups öffnen, nervt das, vor allem auf mobilen EndgerĂ€ten. Frustrierte User klicken schneller weg und erhöhen somit die Absprungrate – ein negativer Rankingfaktor. Vermeiden Sie Popups zumindest auf mobilen EndgerĂ€ten.
  • Fingerfreundlich: Mobilnutzer navigieren mit dem Finger. Entsprechend fingerfreundlich sollte Ihr mobiles Design ausfallen. Ungehindertes Tippen und Scrollen ist das A und O.
On-Page-Rankingfaktoren

SEO spielt auch mobil eine wichtige Rolle. Die Suchergebnisse werden jedoch deutlich knapper angezeigt, d.h. Titles und Descriptions mĂŒssen mit weniger Zeichen auskommen. Passen Sie diese entsprechend an, damit Google schneller erkennt, um was es auf Ihrer Seite bzw. Ihren Seiten geht.

Lokale Rankingfaktoren

Das Algorithmus-Update „Possum“ im September 2016 förderte lokale Rankingfaktoren. Machen Sie sich entsprechende Erkenntnisse und Möglichkeiten zu eigen, indem Sie sich an verschiedenen lokalen Angaben versuchen. Ihr Google-Local-Eintrag sollte möglichst detailliert gestaltet werden. Firmenname, Telefonnummer und Anschrift dĂŒrfen auf Ihrer Website auf keinen Fall fehlen. Wenn möglich, bauen Sie Ihre Stadt und Ihr (Bundes-)Land in folgenden Bereichen ein:

  • Title-Tag
  • H1-Überschrift
  • URL
  • Seiteninhalt
  • ALT-Tags
  • Meta Description

Google arbeitet weiterhin daran, das World Wide Web fĂŒr mobile Nutzer noch attraktiver zu gestalten. Es ist zu erwarten, dass Mobilfreundlichkeit durch Algorithmus- und Index-Anpassungen immer weiter in den Mittelpunkt gerĂŒckt wird. Je frĂŒher Sie sich darauf einlassen, desto grĂ¶ĂŸer ist Ihr Vorsprung auf die Konkurrenz.

Quelle: Search Engine Land

Autor: Walter Kraus

Copyright Foto: Bigstock.com/Sergey Nivens

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast tĂ€glich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natĂŒrlich immer live dabei!

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen fĂŒr soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner fĂŒr soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner fĂŒhren diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und fĂŒhren Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurĂŒckkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website fĂŒr dich am interessantesten und nĂŒtzlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen fĂŒr die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral ĂŒber eine BenutzeroberflĂ€che eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die AktivitĂ€tenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.