5 Informationen, die nicht auf Facebook geteilt werden sollten

businessman hands writing notes
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Facebook ist voller Missverständnisse. Bereitwillig werden persönliche Daten geteilt unter der Annahme, die Privatsphäre-Einstellungen würden diese entsprechend schützen. Allerdings lässt sich nie mit Sicherheit feststellen, wer sich diese Daten ansieht. Was, wenn der Account eines Freundes gehackt wurde? Was, wenn sich eine Freundin nicht ausloggt und ein Dritter herumspioniert? Auf das Teilen folgender Daten sollte unter Umständen verzichtet werden:

Geburtsdaten

Natürlich sind Cyber-Glückwünsche eine schöne Sache. Das Geburtsdatum zählt jedoch zu jenen 3-4 Faktoren, die für Identitätsdiebstahl benötigt werden. Wenn man schon sein Geburtsdatum listen möchte, sollte man zumindest das Geburtsjahr entfernen.

Beziehungsstatus

Der Beziehungsstatus lautet „Single“? Potentielle Stalker reiben sich die Hände und nützen die sich bietende Angriffsfläche. Am besten lässt man dieses Feld frei.

Gegenwärtiger Aufenthaltsort

Mal ehrlich, den gegenwärtigen Aufenthaltsort zu taggen, macht Spaß. So wird bekanntgegeben, dass man sich aktuell nicht zuhause befindet (im schlimmsten Fall wird hinzugefügt, wie lange man sich auf Urlaub befindet). Mit einem Finger am Like-Button: Diebe.

Allein, allein

Hier sind vor allem Eltern gefragt: Kinder sollten nie herausposaunen, dass sie allein zuhause sind. Sollten sich Dritte unerlaubt Zugang zum Facebook-Account eines Freundes schaffen, kann eine solche Information schnell in die falschen Hände geraten.

Kinder taggen

Eltern lieben ihre Kinder innig. Sie sind stolz auf sie und wollen die spezielle Bindung mit der Welt teilen. Regelmäßig werden Fotos mit Infos der eigenen Kinder oder der Kinder von Freunden und Bekannten getaggt – eine Methode, die unter Umständen unliebsames, gefährliches Interesse wecken könnte.

Generell sollte sich eine Frage vor dem Posten, Taggen oder Teilen gestellt werden: Würde ich diese Informationen auch einem Fremden verraten? Lautet die Antwort NEIN, ist es vielleicht ratsam von einem Facebook-Posting abzusehen.

Quelle: About Tech

Autor: Walter Kraus

Copyright Foto: Bigstock.com/Flynt

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!

    Scroll to Top