DNS auf Richtigkeit kontrollieren

Close-up tablet computer in a woman hand
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Die DNS-Einstellungen müssen korrekt auf den Mailserver zeigen.

Für jede Domain muss es die entsprechenden DNS-Einträge geben. Zu einem den MX-Eintrag und zum anderen einen A-Eintrag der auf die korrekte IP-Adresse zeigt. Da es nicht möglich ist eine IP-Adresse für einen MX-Eintrag zu setzen, findet das Pointing mittels einer Subdomain statt.

Beispiel für die Domain pinzweb.at
@ -> MX -> mail.pinzweb.at. mail -> A -> 85.124.51.101

Es kann ein beliebiger Name für die Subdomain gewählt werden. Da es intuitiv ist, wurde der Hostname „mail“ gewählt.
Es ist auch möglich, dass in diesem Beispiel für den MX-Eintrag eine andere Domain hinterlegt wird.
Beispiel für abweichenden Mailserver der Domain pinzweb.at

@ -> MX -> send.pinzweb.at.

Bei den verwendeten Nameserver für die Domain mailserver.at muss ein Eintrag für diese Subdomain existieren:

send -> A -> 85.124.51.108

Mittels folgendem Tools, können die DNS-Einträge beispielsweise ausgelesen werden.

https://www.internex.at/de/toolbox/nslookup
https://www.internex.at/de/toolbox/dig

Bitte beachten Sie, dass der vHost auf den mittels IP gerouteten Server existieren muss, um den Mailverkehr zu ermöglichen.

Der Posteingangs- und Postausgangsserver würde in diesem Beispiel send.mailserver.at lauten. Ggf. kann der Empfang und das Senden trotzdem funktionieren, wenn mail.mailserver.at gewählt wurde, da es einen Wildcard (*) DNS-Eintrag geben könnte. Dieser greift für alle anderen Suddomains, die nicht explizit angegeben wurden.

WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass sich am Ende der Domain immer ein Punkt (.) befinden muss. (Gilt auch zum Beispiel für CNAME-Einträge)

Beispiel: mail.pinzweb.at.

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!