ACHTUNG: Ab Juli geben Browser bei HTTP-Seiten die Warnung „Nicht sicher“ aus

Binary code data software
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest

Erst die
DSGVO und nun wird’s auch noch heiß um’s
SSL-Zertifikat – viele Browser haben bereits gewarnt, doch mit dem Update auf den neuen Google Chrome wird die Warnung nun aktiv. Wenn Ihre Website unverschlüsselt z.B. über http://www.deinewebsite.at läuft, wird auch Google Chrome in Zukunft beim Besuch deiner Website eine Warnung ausgeben.

 

Wir empfehlen, nicht nur aus diesem Grund, auf eine verschlüsselte Verbindung umzusteigen. Bis jetzt haben Google Chrome und Mozilla Firefox http-Seiten mit einem kleinen durchgestrichenen Schloss markiert (bei vertraulichen Inhalten). Das wird sich in Zukunft ändern:

 

Unabhängig davon welche Inhalte auf Ihrer Website dargestellt werden, ob vertrauliche Inhalte (Passwortabfragen, Kredikarten, …) oder nicht, wird die Meldung „NOT SECURE“ vom Browser ausgegeben. Dies birgt die Gefahr, dass User besorgt sind und/oder anfangen, Websites mit diesem Label zu meiden.

 

Google hat ausdrücklich erklärt, dass sie diese Änderung vornehmen, um Webmastern die Wichtigkeit vom Wechsel zu HTTPS erneut vor Augen zu führen. Außerdem ist HTTPS bereits ein Rankingfaktor bei Suchmaschinen, dementsprechend haben HTTPS-Seiten bessere Chancen auf gute Rankings.

 

Glücklicherweise ist es nicht allzu schwierig, auf HTTPS umzusteigen – einfach eine
E-Mail oder Anruf an uns und wir erledigen das Ganze. So sind Sie wieder auf der sicheren Seite!

 

Warum ein SSL-Zertifikat sinnvoll ist, warum immer mehr Browser auf die Wichtigkeit verweisen und was noch kommt – das erfahren Sie direkt bei uns.
Wir beraten Sie!

Neuigkeiten per E-Mail erhalten

Fast täglich gibt es Neues, Faszinierendes rund um’s Online-Marketing, neueste Technologien und mehr zu berichten – und mit der Werbeagentur pinzweb.at GmbH & Co KG sind Sie natürlich immer live dabei!